Wo Kunst und Handwerk zusammenkommen, entsteht herausragendes Kunsthandwerk.

Es ist zu Hause in der Ladengalerie „Kunstwerk“ in Neustadt an der Weinstraße. Die Galeristin Christiane Wettmann präsentiert ihre Schätze aus den unterschiedlichsten Bereichen des Kunsthandwerks in einem der ältesten Fachwerkhäuser Neustadts direkt am historischen Marktplatz. Im pittoresken Ambiente und auf kleinsten Raum inspiriert die Ladengalerie „Kunstwerk“ mit einer Fülle reizvoller Kreationen.
In ihrem breitgefächerten Angebot sind Keramik, Grafik, Schmuck, Textiles, Handtaschen, Holz und Glas zu finden. Alles kommt aus kleinen bekannten, deutschen Manufakturen, oder von den Künstlern direkt.

Schaufenster Kunstwerk - NEUSTADT

Schaufenster Kunstwerk – NEUSTADT

Auch ganz große Namen des deutschen Kunsthandwerks sind hier vertreten: Ulrike Isensee aus Hamburg mit preisgekrönter Textilkunst oder Carola Gänsslen aus Stuttgart, die mit ihren farbenprächtigen Keramiken in aller Welt Furore gemacht hat. Für ihre keramischen Skulpturen mit Porzellanschmelzfarben und feiner Dekormalerei erhielt sie bereits 1987 den Richard-Bampi-Preis und den Hessischer Staatspreis. Von Kreuchauff-Design aus Münster gibt es traumhaft leichten Designerschmuck mit viel, viel Blattgold und von Hilde Janich aus Essen offeriert das „Kunstwerk“ Filigranschmuck aus Pergament. Handverlesene Unikate, die inzwischen sogar vom renommierten Kolumba Museum, Köln, angekauft wurden.

„In einer touristisch interessanten und immer beliebter werdenden Region darf ein auf Großstadtniveau agierendes Angebot dieser Art nicht mehr fehlen. Wo Weinmachen als Handwerk große Kunst ist und international vermarket wird, da passt auch die Kunst international bekannter Künstler.“

Vor zehn Jahren kam die Galeristin Christiane Wettmann aus Frankfurt am Main nach Neustadt an der Weinstraße. Das romantische Flair der winkligen Gassen hat sie sofort verzaubert. Ihre persönliche Liebe zum Wein ist in ihrer Kindheit am Kaiserstuhl gewachsen, ihre Liebe zur Pfalz entstand in ihrer Studienzeit als Grafik-Designerin in Kaiserslautern.

Mit dem „Kunstwerk“ kam „frischer Wind“ nach Neustadt. Und nicht nur das: 
Mit hochkarätigen Veranstaltungsformaten, die ideal zu dem vom Handwerk geprägten historischen Stadtbild Neustadts passen, setzte Christiane Wettmann neue Maßstäbe. Schon vier Mal hat sie gemeinsam mit der Manfred-Vetter-Stiftung spannende Events im Otto-Dill Museum, Neustadt, inszeniert. „Das Museum ist eine ideale Bühne, um die Leistungsträger des regionalen Kunsthandwerks mit Arbeiten und Produkten zur Geltung zu bringen“, sagt die Galeristin Christiane Wettmann. Dass es in ihrer Galerie auch angelegentlich die gesuchten Erstandrucke des Jahrhunderttalents Armin Mueller-Stahl zu erwerben gibt, ist erstaunlicherweise ein Geheimnis aus der Pfalz, das wird aber strengstens von der Galeristin gehütet – und nicht verraten… an niemanden.

Poesie der Leichtigkeit - HILDE JANICH

Langkette aus eingefärbtem Pergament – HILDE JANICH

Keramik Schale - CAROLA GÄNSSLEIN

Keramik Schale – CAROLA GÄNSSLEIN

Handgewebter Seidenschal - ULRIKE ISENSEE

Textile Schalobjekte wie diese sind neben klassischen handgewebten Seidenschals eine Stärke der Designerin. – ULRIKE ISENSEE

Handgewebter Schal - ULRIKE ISENSEE

Handgewebter Schal – ULRIKE ISENSEE

Espresso Tassen - CAROLA GÄNSSLEIN

Espresso Tassen – CAROLA GÄNSSLEIN

Sieben Fragen an die Galeristin Wettmann

Wie kommt man auf die Idee von Frankfurt in die Pfalz zu ziehen und hier eine Ladengalerie für gehobenes Kunsthandwerk zu eröffnen?

Nun, die ursächlichen Gründe sind sehr vielfältig und stark persönlich geprägt. Ich habe schon sehr früh Bekanntschaft mit der Pfalz machen dürfen. Nach einigen Semestern Bildhauerei an der Werkkunstschule Mannheim, habe ich in die Pfalz an die Fachhochschule Kaiserslautern gewechselt und dort Grafik-Design/Visuelle Kommunikation studiert. Danach einige Jahre in Dudenhofen bei Speyer gelebt und gearbeitet.

Als Kind selbst aufgewachsen in der doch sehr ländlichen Weingegend des Kaiserstuhls, war die Großstadterfahrung beruflich sicher von großem Vorteil. Die Sehnsucht nach dem Leben auf dem Lande mit zunehmendem Alter wurde allerdings größer.
Nachdem ich zehn Jahre lang von FFM in ein Ferienhaus in die Pfalz an den Wochenenden gependelt bin, stand irgendwann eine komplette Umsiedlung an.

Wie sind Sie auf den Standort Neustadt an der Weinstraße für ihre Ladengalerie gekommen?

Ich glaube mich hat das mediterrane Flair, was sich an heißen Sommertagen bei einem bunten Marktgeschehen im historischen Zentrum, dem Marktplatz Neustadts einstellen kann, fasziniert. Dazu kamen unternehmerische Überlegungen. Kaufkraft vor Ort, die touristische Attraktivität der Mittelhaardt, die Liebe zu einer historischen Bausubstanz, wie ich sie auch von meiner Geburtsstadt Freiburg und aus der Schweiz kenne.

Was ist ihrer Meinung nach das Besondere an ihrem Angebot in ihrer Ladengalerie?

Das Besondere sagt schon mein Slogan aus, den Sie in jedem Werbemittel der Galerie lesen können. „Einzigartige Geschenke für einzigartige Menschen“. Übersetzt gesagt ich biete in den Bereichen, Keramik, Grafik, Schmuck und Textilkunst so viel ausgefallenes Kunsthandwerk aus den unterschiedlichen Gewerken wie hier möglich ist, an. Außerdem war es mir wichtig in einem der ältesten Fachwerkhäuser Neustadts meine Heimat zu finden, auch wenn der Platz aktuell weiß Gott nicht als 1a Lage gilt. Aber es ist für meine Kunden ein Weg der sich lohnt. Ich habe deshalb viele Besucher, die regelmäßig in die Pfalz kommen und meine Ladengalerie besuchen, was mich natürlich freut.

Ihr Lieblingsplatz in der Pfalz?

In Neustadt ist dies der Sonnenweg, der den Ausblick über die ganze Stadt ermöglicht und der Herrenhof als Kulturzentrum.
In der weiteren Umgebung in Leinsweiler, der Slevogthof. Hier habe ich schon viele Freunde hingeführt. Hier wünsche ich mir eine rasche Entwicklung, damit dieses einzigartige Kulturgut der Öffentlichkeit wieder zugänglich gemacht wird.

Ihr Lebensmotto?

Mein Lebensmotto ist: „Lebenslanges lernen“ und wenn jemand was richtig gut gemacht hat ihn auch zu loben…

Fotos: Karl Jotter, Thomas Franz, Hilde Janich, Ulrike Isensee, Kreuchauff-Design, Annette Schneider-Priew

Kontakt

Kunstwerk Ladengalerie
Rathausstraße 4
67433 Neustadt an der Weinstraße
Tel: 0 63 21-39 97 45
www.kunstwerk-neustadt.de

Links

Manfred Vetter Stiftung › www.vetter-stiftung.de
Otto Dill Museum › www.otto-dill-museum.de

Weitere Beiträge

Summary
Article Name
Ladengalerie Kunstwerk
Description
Wo Kunst und Handwerk zusammenkommen, entsteht herausragendes Kunsthandwerk.